ATELIERS PIERRE LAFON

Architecture - Landscape - Civil engineering

53.0
Hôtel Heiden & See Allée
"Gletcherhügel"
Date: 
2012
Site: 
Heiden, Lac de Constance / "Bodensee" - Canton d'Appenzell / Suisse
47°26'46,04"N / 9°31'53,36"E
Client: 

Gemende Heiden & Parc Hotelier Heiden

HOTEL PARK. 

 

Die Architektonische Gestaltung ist gedacht im Einklang und Dialog mit den schon vorhandenen Bauten im Klassizistischen Stil und den milden Formen des Bidermaier und der anschliessenden Hügellandschaft.

Die Wellelinie des Daches, ist berechnet um den Einfluss des Sonnenlichts auf gegenüberliegende Hauser und die Seeallee zu ermöglichen. 

Gleichzeitig in Anlehnung an das umgebene Voralpine Relief (und ein kleines Gedenken an das «Gletscherhügel Restaurant»). 

Der überdeckte Weg des Hotels mit seiner leuchtenden Glassfassade, ausgerichtet zur Seeallee gibt dieser am Anfang und Ende auch bei Dunkelheit ein einladendes Atmosphäre.

 

SEEALLEE. 

 

Die Seeallée führt von der Dorfmitten entlang einerseits des Parks, anderseits der Wiesenlandschaf zum Dorfende. Da vorgesehen ist diese Allée, für Fussgânger freizuhalten werden nur fur den ausnahmefall Parkplätze errichet.

Die topographie der Seeallee erlaubt die Planung mehrerer Wege um die vershiedenen Möglichkeiten dieser Parklandschaft zu geniessen. 

Um diese Allée dem Eindruck der Erweiterung der Wiesenlandschaft zu geben wird der Bodenbelag durch Rasenstreifen unterbrochen auf einer Breite von 2.50m (Parkfelderbreite).

Die Bänke im Park liegen nicht drekt an den Wegen, sondern uner Baumgruppen und bilden auf diese Weise, kleine Nichen der Erholung und Unterhaltung. 

Vom Südeingang des Parkhotels führt ein grüner Pfad durch eine kleine botanishe Welt. 

Der Grüneweg ist eingefasst von bluhende Planzen der vershiedensten Art. Dieser Weg eignet sich auch als Jogging Pfad. In den Planzen eingebetett sind Lichtquellen.  

Der Bodenbelag zu des Zungangs zu den vershiedenenen Wege besteht aus eine Sammlung von Steinen der Umligenden alpinen Landschaft.

Die Fahrbahn kann bei Dunkelheit durch Lichtstreifen sichtbar gemacht werden. 

Paralell zu Seeallee verlauft die weisse Rosenallée,  die teilweise als Laube angelegt werden kann. Sie bildet ein Pendant zu de Nebelschwaden über den See.  

Die meisten dieser Wege sind für Behinderte nutzbar.

Von de vershiedenen Wegen sowie von den Parkplätzen aus führt ein auf Holzpfählen ruhender Holzsteg zu einem vom Baumkronen umgebenen kleinen Belveder. Dieser Steg ist auch für Behinderte zu nutzen. 

Der Holzsteg beginnt an einer Platform, die ebenfalls auf Holzpfählen ruht. Diese kann als Buhne oder als Festplatz dienen. (mit Strom und Wasser ausgestattet). 

Unter dieser Platform auf selber Höhe der Spielplätze befinden sich Räume zu aubewahrung vershiedenster Gartengeräde, sowie Toiletten. 

Um den Dorfkern an diesem Komplex anzuschliessen  könnte auf dem Marktplatz eine kleine Markthalle errichtet werden. Eine Stahlconstruction ähnlich der Art der Rosenlauben.

Der bestehende Baum und der Brunnen werden selbstverständlich erhalten und in das Gesamtbild eingeschlossen.